Ungerechtfertigte und gerechtfertigte Kritik an der Volksabstimmung ber das Rettungspaket in Griechenland

Tja, wie reagieren all die lupenreinen Demokraten in den Regierungen und den Zeitungen, Journalen und sonstigen Medien in Europa? Sie verurteilen, daß eine Regierung ihr Volk über eine so wichtige und über zig Jahre mit extremen Auswirkungen für die gesamte Gesellschaft behaftete Entscheidung abstimmen läßt, was ja eigentlich ein absolutes Selbstverständnis sein sollte. IMHO hätten ja auch alle €-Länder ihre Bürger angesichts der enormen finanziellen Risiken des €-Rettungspakets befragen müssen.

Aber was sich die Griechen ankeiden lassen müssen ist die Tatsache, daß diese Volksabstimmung weder angekündigt noch mit den anderen €-Ländern abgestimmt war. Das ist wohl mal wieder typisch griechisch! Damit hat die griechische Regierung definitiv gezeigt, daß sie sich der Verantwortung den Bürgern in den bürgenden Ländern gegenüber nicht bewußt ist und dieser nicht gerecht wird!

Aber verantwortungslos können auch die anderen. Denn wie soll man die Aufforderung verstehen, diese Abstimmung so schnell wie möglich abzuhalten? Klar sollten die Auswirkungen der Entscheidung auf die Börsen und das Wirtschaftsklima so gering wie möglich gehalten werden. Aber man kann das natürlich auch so interpretieren, daß die Regierenden jegliches Vertrauen in die griechische Bevölkerung und Regierung verloren haben und jetzt ein schnelles Ende wollen, sozusagen aus dieser Entscheidung noch etwas positives ziehen. Sie zeigen sowohl der eigenen als auch der griechischen Bevölkerung damit jedenfalls ein äußert schlechtes bis nicht vorhandenes Demokratieverständnis!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.